Yachtcharter Yachtverkauf
Anfrage senden
Anfrage senden

Senden Sie uns eine allgemeine Anfrage

Senden Sie uns eine allgemeine Anfrage für Charter basierend auf dem ausgewählten Datum. * Pflichtfelder

Nordroute: Kaštela - Kaštela
alles

Nordroute: Kaštela - Kaštela

Aktualisiert: 26. März, 2020

Unsere 7-tägige Nordroute führt Sie durch die aufregendsten Orte Kroatiens:

  • Kaštela - Maslinica (Šolta) - Zlarin - Skradin - Šibenik - Tribunj - Primošten - Trogir - Krknjaši (Drvenik) - Kaštela

Tag 1: Kaštela - Maslinica (Šolta)

Maslinica ist die einzige Siedlung an der Westküste der Insel Šolta. Ihre vielen exquisit windgeschützten Buchten und ihrer Mini-Archipel von sieben Inseln, macht Maslinica für nautische, Tauch und Unterwasserfischen zur eine außergewöhnliches Ziel. Ihre am meisten besuchte Bucht ist die Šešula Bucht, aufgrund ausgezeichneten Position und Schutz die sie anbietet.

Tag 2: Maslinica - Zlarin (Zlarin)

Zlarin ist die drittgrößte und eine der sechs bewohnten Inseln des Archipels von Šibenik. Die Bevölkerung ist im Winter unter 300 und im Sommer über 2000. In der Vergangenheit war es das erste Touristenziel das eine eigene Broschüre hatte in Kroatien, entwickelt bereits im 13. Jahrhundert durch Korallenstauch- und -produktionsbetrieb. Das nautische, tauch- und fischereiliche Potenzial ist einer der Hauptgründe die heute stark bewaldete und weitgehend unbewohnte Insel zu besuchen. Die Flora und Fauna Unterwasser sind im unberührten Zustand wie auch auf der Insel selbst.

Tag 3: Zlarin - Skradin

Skradin ist eine Stadt mit einer 6000-jährigen Geschichte, dank seiner einzigartigen Position an der zentralen Adria, an der Mündung des Flusses Krka. Schon in Zeit der Antiken Liburnier, Griechen und Römer, und der kroatischen Fürsten, war das Gebiet Skradin für die Straßen- und Seewege von entscheidender Bedeutung, erreichbar aus allen vier Richtungen.
Die nahe von Krka-Wasserfälle, einem von heutigen kroatischem Nationalparks, sind ein Grund mehr, einen Besuch in Skradin nicht zu verpassen. Der heutige Yachthafen von Skradin bedient weiterhin Segler in einer Tradition, die sogar über die Ursprünge der Stadt hinausgeht.

Tag 4: Skradin - Šibenik - Tribunj

15 km von Šibenik entfernt befindet sich die Stadt Tribunj die vom 13. bis 15. Jahrhundert als Jurjevgrad bekannt war.
Es ist eine der am dichtesten zusammengedrückten Städte an der Küste, was den Häusern der türkischen Invasion zu verdanken ist, da sich die Bewohner der weiteren Umgebung an der Innenseite der Stadtmauern zum Schutz drängten.Die wachsenden Olivenbäume und die Fruchtbearbeitung sowie der Fischfang waren die zwei vorherrschenden Beschäftigungen der Menschen in Tribunj, wobei sich der Tourismus, besondere der nautische, in heutiger Zeit rasch entwickelt.
Der neue Yachthafen verfügt über fast 300 Liegeplätze, die vor Winden gut abgeschirmt sind. Tribunj, reich an wunderschönen Stränden und authentischer mediterraner Atmosphäre, ist ein unverzichtbarer Ankerplatz für jedermanns Reise über die Adria.

Tag 5: Tribunj - Primošten

Das Primošten-Gebiet ist seit dem 7. Jahrhundert besiedelt. Aufgrund seiner strategischen Position ist die Region durch zahlreiche Emigrationskrisen gekennzeichnet. Sie wurde 1564 unter ihrem heutigen Namen erstmals erwähnt. Zu dieser Zeit war sie bereits eine befestigte Siedlung auf einer kleinen Insel. Nachdem die türkische Bedrohung vorüber war, haben die Bewohner in Primošten hart gearbeitet, um ihre Stadt zu entwickeln, und bis heute hat es nur Wohlstand erlebt und gleichzeitig sein natürliches und kulturelles Erbe erhalten. Yachthafen Kremik mit über 400 Liegeplätzen an einem der sichersten Ankerplätze an der Adria.

Tag 6: Primošten - Trogir

rogir ist in jeder Hinsicht eine Museumsstadt. In ganz Mitteleuropa gilt sie als die am besten erhaltene romanisch-gotische Stadt. Das von Steinmauern umgebene Schloss und der Turm enthalten den alten Kern von Trogir. Das bedeutendste Kulturdenkmal ist die Kathedrale von Trogir. Ihr westliches Torportal, das von Meister Radovan erbaut wurde, steht für das monumentalste Stück romanisch-gotischer Skulptur in Kroatien. Trogir begeistert seine Besucher mit seinen zahlreichen kulturhistorischen Denkmälern und engen Gassen sowie seinen zahlreichen Kunstsammlungen mit zahlreichen Meisterwerken. Die Stadt Trogir liegt auf einer Insel an der Küste der Bucht Kaštela, die durch Steinbrücken mit einer anderen Insel verbunden ist - Čiovo und dem Festland. Der ACI-Yachthafen Trogir liegt auf der Nordseite von Čiovo zwischen der Trogir-Brücke und dem Kap Čubrijan gegenüber der Stadt Trogir. Die Riviera von Trogir ist geprägt von einer üppigen mediterranen Vegetation, Olivenhainen wie Weinbergen, zahlreichen Inseln und Buchten, Kies- und Sandstränden. Gut gegliederte, unberührte Küste ist für Segler sehr günstig.

Tag 7: Trogir - Uvala Krknjaši (Veli Drvenik) - Kaštela

Veli Drvenik ist eine Insel in der Riviera von Split, nur 6,2 Seemeilen vor der Küste von Trogir. Mit einer Fläche von 12 km2 und einer Küstenlänge von 23 km ist es stark gegliedert und daher sehr gut als nautisches Ziel geeignet. Alle Unterwasseraktivitäten in der Umgebung von Drvenik sind strengstens verboten. Die Bucht von Krknjaši ist eine Bucht auf der Ostseite der Insel, die vor den Winden, vor allem westlicher und nordwestlicher, gut geschützt ist und ein hervorragender Ankerplatz ist. Ein kleines Resort in der Bucht bietet Unterkunft und einheimische Spezialitäten. Rund um die Insel werden auch Kajakausflüge organisiert, da das milde Wetter und die flachen Gewässer, gepaart mit unberührter natürlicher Schönheit, die Gegend für abenteuerliche Besucher unwiderstehlich machen.

ROUTE-DETAILS IN PDF HERUNTERLADEN

Hauptquartier &
Zentrales
Buchungsbüro

Kralja Zvonimira 56
21210 Solin, Kroatien
Telefon: + 385 21 222 506, Fax: +385 21 277 799
Handy: +385 95 324 324 2, +385 99 4256 300
E-mail: info@noa-yachting.com

Diese Website benutzt Cookies. Wir garantieren, dass persönliche Daten mit äußerster Sorgfalt behandelt und sicher gespeichert werden. Wir geben keine Daten an Dritte weiter Datenschutzerklärung