Yachtcharter Yachtverkauf
Anfrage senden
Anfrage senden

Senden Sie uns eine allgemeine Anfrage

Senden Sie uns eine allgemeine Anfrage für Charter basierend auf dem ausgewählten Datum. * Pflichtfelder

14 Tage Segeln (Nordroute): Kaštela-Kaštela
alles

14 Tage Segeln (Nordroute): Kaštela-Kaštela

Aktualisiert: 26. März, 2020

Nordroute

Unsere 14-tägige Nordroute führt Sie durch die aufregendsten Orte Kroatiens:

  • Kaštela – Rogač (Šolta) – Uvala Šešula (Šolta) – Kaprije (Kaprije) – Piškera – Telaščica (Dugi Otok) – Rt Opat (Kornat) – Primošten – Uvala Krknjaši (Veliki Drvenik) – Komiža (Vis) – Biševo – Vis (Vis) – Pakleni Otoci – Palmižana – Stari Grad (Hvar) – Jelsa (Hvar) – Bol (Brač) – Blaca (Brač) – Milna (Brač) – Kaštela

Tag 1: Kaštela - Rogač (Šolta) - Uvala Šešula (Šolta)

Rogač ist die ältester Siedlung der Insel Šolta, und der Großteil des Verkehrs von Šolta mit Split verläuft durch sie. Die zahlreichen Strände und Buchten in der Nähe sind eine hervorragende Voraussetzung für den Seetourismus. Die Bucht von Rogač ist den Nordwinden ausgesetzt. Die Bucht von Šešula ist eine Bucht auf der Westseite der Insel, die vor stärksten Nordwinden geschützt ist. Es bietet Liegeplätze bis zu 7 m Tiefe.

Tag 2: Uvala Šešula - Kaprije (Kaprije)

Die Insel Kaprije ist eine kleine Insel von 7,0 km2 im Archipel von Šibenik. Das Innere ist mit Olivenhainen und Weinbergen übersät, die in kleinen Bodenbelägen liegen. Das sicherste Anlegen ist im Luka Kaprije, dem Haupthafen des Dorfes, der vor allen Winden aus Nord- und Nordwesten geschützt ist. Anlegen ist bis zu 7 m Tiefe möglich.

Tag 3: Kaprije - Piškera

Piškera ist die älteste saisonale Fischersiedlung in Kroatien, die (hauptsächlich von Fischern) nur während der Hauptfischereizeiten bewohnt wird. Es blühte im 16. Jahrhundert. Heute teilt Piškera das Schicksal mit vielen anderer alten Fischerdörfern an der Adria. Es ist zu einem Reiseziel geworden, das sich stark auf den Nautiktourismus konzentriert ist. In der Nähe von Piškera, an der Nordküste der Insel Panitula Vela, befindet sich die ACI Marina Piškera mit 150 Liegeplätzen und den dazugehörigen Inhalten. Piškera ist zusammen mit dem gleichnamigen Yachthafen in Žut das Zentrum des mitteleuropäischen nautischen Tourismus.

Tag 4: Piškera - Telašćica (Dugi otok)

Telašćica ist ein Hafen von Dugi Otok, der sich 8 km in die Insel hinein schneidet. Seine maximale Breite beträgt 1,5 km und innerhalb und außerhalb davon gibt es 6 kleine Inseln. Es bietet hervorragenden Schutz vor allen Winden, vor allem in der Bucht Ćuška Duboka, die 1 km in die Insel eingerückt ist und bis zu 3 m tief anlegen kann. Für das Tauchen und Angeln ist eine Genehmigung der Parkverwaltung erforderlich./p>

Tag 5: Telašćica - Rt Opat (Kornat)

Die Bucht von Rt (Kap) Opat ist gut abgeschirmt, aber nach Süden ausgesetzt. Das Anlegen bietet bis zu 4 m Tiefe und bis zu 25 m Tiefe an der Mündung der Bucht. Aufgrund der Untiefe 180 m südlich des westlichen Kaps der Bucht empfiehlt es sich, die Bucht über den Südosten zu erreichen.

Tag 6: Rt Opat - Primošten

Das Primošten-Gebiet war bereits im 7. Jahrhundert besiedelt. Aufgrund seiner strategischen Lage war es im Laufe der Geschichte zu zahlreichen Auswanderungskrisen gekommen. Sie wurde 1564 erstmals unter ihrem heutigen Namen erwähnt. Zu dieser Zeit war sie bereits eine befestigte Siedlung auf einer kleinen Insel. Nach der türkischen Bedrohung haben die Bewohner in Primošten hart gearbeitet, um ihre Stadt weiterzuentwickeln. Seit dieser Zeit bis heute hat sie nur Wohlstand erlebt, gleichzeitig wurde ihr natürliches und kulturelles Erbe bewahrt. Der heutige Yachthafen von Kremik mit über 400 Liegeplätzen an einem der sichersten Ankerplätze an der Adria setzt die jahrhundertealte Tradition von Primošten als wichtiges Ziel fort.

Tag 7: Primošten - Uvala Krknjaši (Veliki Drvenik)

Veli Drvenik ist eine Insel in der Riviera von Split, nur 6,2 Seemeilen vor der Küste von Trogir entfernt. Mit einer Fläche von 12 km2 und einer Küstenlänge von 23 km ist es stark gegliedert und daher sehr gut als nautisches Ziel geeignet. Alle Unterwasseraktivitäten in der Umgebung von Drvenik sind strengstens verboten. Uvala Krknjaši ist eine Bucht auf der Ostseite der Insel, die vor den Winden geschützt ist, vor allem westliche und nordwestliche. Es ist ein ausgezeichneter Ankerplatz. Ein kleines Resort in der Bucht bietet Unterkünfte und einheimische Spezialitäten an. Rund um die Insel werden auch Kajaktouren organisiert. Das milde Wetter und das flache Wasser, gepaart mit unberührter natürlicher Schönheit, sind für abenteuerlustige Besucher unwiderstehlich.

Tag 8: Uvala Krknjaši - Komiža (Vis)

Komiža, Hafen und die Stadt, liegt an der Westküste der Insel Vis, an der nordöstlichen Seite der weitläufigen Bucht von Komiža. Der Hafen ist vom Ost- und Nordostwind geschützt, ist aber West- und Südwestwinden ausgesetzt. Komiža gilt als Wiege des Fischens in der Adria, was das Fischermuseum in der Stadt beweist. Einzigartig in Kroatien befindet es sich im alten venezianischen Turm an der Stadt Riva. Der Bau von Holzschiffen hat im Laufe der Jahrhunderte das "falkuša" hervorgebracht, ein Fischereischiff, das in Komiža endemisch ist und aufgrund seiner besonderen Bauart und seiner einzigartigen Segel weltweit einzigartig ist.

Tag 9: Komiža - Biševo - Vis (Vis)

Die Insel Vis ist das Ziel für Besucher, die die einzigartige, heute weitgehend verlorene, mediterrane Atmosphäre und Lebensart erleben möchten. Ein einzigartiges kulturelles und historisches Erbe, kristallklares Meer; wunderschöne, einsame Strände und viele kleine Buchten und Inseln werden Sie atemlos machen. Die gesamte Geschichte von Vis ist mit dem Fischfang, Weinbau und der Weinproduktion verbunden. Der bekannteste authentische Weißwein ist der berühmte Vugava von Vis, den Sie in vielen Restaurants und Weinkellern probieren können. Die Stadt Vis befindet sich auf der Nordseite der Insel, entlang der wunderschönen Bucht von St. Juraj, die ringförmig von der Host-Insel geschlossen erscheint. Zahlreiche luxuriöse Restaurants und traditionelle Tavernen im Zentrum der Stadt locken mit heimischen Spezialitäten und einer angenehmen Atmosphäre. Der Hafen von Vis hat einen geringen Schutz vor stärkerem Wind. Nicht weit von der Insel Vis erhebt sich eine kleine paradiesische Insel - Biševo. Es ist bekannt für seine schönen Sandstrände, die farbenfrohe Unterwasserwelt und ungewöhnliche Naturerscheinungen. An der Küste von Biševo befinden sich viele Höhlen, von denen die Blaue Höhle in der Bucht von Balun die berühmteste ist. An sonnigen Tagen um Mittag dringt das Sonnenlicht durch seinen Unterwassereingang in die Höhle ein, wird vom weißen Felsboden reflektiert und beleuchtet die Höhle in erstaunlichen Blautönen und in allen Silbertönen untergetauchten Gegenständen. Der Eintritt in die Blaue Grotte ist nur mit kleinen Ruderbooten gestattet und nur bei ruhigem, wellenlosem Wetter.

Tag 10: Vis - Pakleni otoci - Palmižana

Vor der südwestlichen Küste der Insel Hvar liegt eine Gruppe von etwa 20 Inseln und Riffen, die als Pakleni Otoci bekannt ist. Pakleni otoci sind eine einzigartige und unverkennbare natürliche Schönheit von Hvar. Bewaldete Inseln inmitten kristallklarem blauen Meeres, unzählige einsame Strände und wunderschöne einsame Buchten bilden das weithin bekannte sonnige Arcadia von Hvar. Der beste Schutz auf Pakleni otoci ist die ACI-Marina Palmižana an der nordöstlichen Küste der Insel St. Klement, die vor allen Winden abgeschirmt ist. Bei starkem Südwestwind können jedoch einige Flutwellen auftreten. Palmižana ist der älteste und bekannteste Ort auf Hvar. Es ist umgeben von dichten Kiefernwäldern und verschiedenen anderen exotischen Pflanzen.

Tag 11: Palmižana - Stari Grad (Hvar)

Stari Grad ist die älteste Stadt in Kroatien, ein Peer von Aristoteles. Es liegt am Ende einer 4nm tiefen Bucht entlang der Nordwestküste von Hvar. Aufgrund seiner zentralen Lage ist es seit Jahrhunderten ein Schutzgebiet für Seeleute. Heute ist die Bucht Stari Grad eine obligatorische Station für Segler, die die Adria bereisen. Die Stadt ist umgeben von Weinbergen, Olivenhainen und Pinienwäldern. Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung besteht in der Weinherstellung, Olivenölproduktion, Fischerei und vor allem im Tourismus. Verschiedene Optionen für die Unterkunft; Tavernen und Restaurants mit heimischen Spezialitäten und traditionell feinen Inselweinen; Kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie die vielfältigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten ziehen zahlreiche Besucher an. Das Meer um Stari Grad ist bekannt für seine reiche Flora und Fauna.
Unterwasserfischen ist an der Südküste der Halbinsel Kabel möglich, die sich um die Bucht schließt. Stari Grad ist nicht von Nordwind geschützt. In der Bucht von Stari Grad wie auch die Buchten Zavala und Tiha bieten Schutz vor Nordwinden; wobei die Buchten Gračište, St. Ante und Maslinica Schutz vor den Südwinden bieten.

Tag 12: Stari Grad - Jelsa (Hvar)

Jelsa ist ein ruhiges Städtchen auf Hvar, nah genug an den wichtigsten touristischen Orten für alle Vorteile. aber immer noch weit genug, um etwas Ruhe und Frieden zu bewahren. Der Hafen von Jelsa bietet bis zu 12 m tiefe Liegeplätze und liegt an der Nordseite. Als solches ist es nicht empfehlenswert für das Anlegen in starker Bura.

Tag 13: Jelsa - Bol (Brač) - Cove Blaca (Brač) - Milna (Brač)

Bol ist die älteste Stadt in Brač und eines der bekanntesten Touristenziele an der Adria. Es befindet sich im zentralen Teil der Südseite der Insel, unterhalb der Bolska Kruna und Vidova Gora - dem höchsten Gipfel der adriatischen Inseln. Die Küste von Bol ist gottgegeben zur Entspannung, für ihre vielen Nischen, die Ruhe und Komfort bieten. Die Gegend zeichnet sich durch wunderschöne Strände aus, von denen der berühmteste Zlatni rat ist. Zlatni rat ist der schönste Strand an der Adria und eine einzigartige natürliche Attraktion. Der Kiesumhang ist ein einzigartiges Naturphänomen. Er erstreckt sich über einen halben Kilometer in das Meer hinein, seine Form und sein Winkel verändern sich kontinuierlich entsprechend dem Willen der Wellen und der Meeresströmungen. Uvala Blaca, einst eine berühmte glagolitische Einsiedelei und später eine Sternwarte, liegt an den östlichen Hängen des Tals an der Südseite von Brač; zwischen Bol und Milna. Es wurde erstmals im 15. Jahrhundert von poljica-glagolitischen Mönchen besiedelt, die vor der türkischen Invasion geflohen waren, und entwickelte sich mit ihren Händen von einer Steinmauer zu einem vollwertigen Kloster mit einer Kirche und einem Handelshafen. Während des ganzen 18. Jahrhunderts wuchs es zu einem der kulturell und wirtschaftlich fortschrittlichsten Gebiete der Insel. Mit dem Tod des letzten Pflegers, Priestern der Familie Miličević, im Jahr 1962 endete diese kleine Einsiedelei. Die Bucht von Blaca ist von Süden her zu sehen, und es wird empfohlen, sich an das Ufer zu binden. Milna ist der am besten geschützte sowie der schönste Hafen der Insel Brač. Geschützt vor stärkeren Winden und erfrischt durch den Maestralwind der Sommernachmittage, ist es die ideale Zuflucht für Menschen und Boote. Milna liegt am Ende einer weitläufigen Bucht an der Westküste von Brač. Kristallblaues Meer, Schatten hunderter Kiefernwälder, sonnendurchflutete Fassaden aus Brač-Stein, ideale Tauchbedingungen, häusliches und gesundes Essen - alles Gründe, um in diese wunderschöne Mittelmeerstadt zu kommen. In Milna, in unmittelbarer Nähe des Meeres, gibt es eine große Auswahl an ausgezeichneten Fischrestaurants, Pizzerien und vielen Cafés. Der ACI-Jachthafen Milna befindet sich im südöstlichen Teil der Bucht von Milna neben der Stadt.

Tag 14: Milna - Kaštela

Return to base

DOWNLOAD ROUTE DETAILS IN PDF

Hauptquartier &
Zentrales
Buchungsbüro

Kralja Zvonimira 56
21210 Solin, Kroatien
Telefon: + 385 21 222 506, Fax: +385 21 277 799
Handy: +385 95 324 324 2, +385 99 4256 300
E-mail: info@noa-yachting.com

Diese Website benutzt Cookies. Wir garantieren, dass persönliche Daten mit äußerster Sorgfalt behandelt und sicher gespeichert werden. Wir geben keine Daten an Dritte weiter Datenschutzerklärung